Header Image - 2019

RL Bayern: Der 3. Spieltag

Letzte Aktualisierung: 23. Juli 2019

klicken zum Vergrößern
Trainer Timo Wenzel freute sich mit dem 1. FC Schweinfurt 05 über einen 3:1-Heimsieg gegen den SV Wacker Burghausen, der weiter auf sein erstes Erfolgserlebnis warten muss.
Englische Woche in der Regionalliga Bayern: Der 3. Spieltag ging nahezu komplett am Dienstag über die Bühne. Nur die Begegnung zwischen dem FC Augsburg II und dem FV Illertissen wurde auf Mittwoch, 14. August, verschoben.

Neuer Spitzenreiter ist die zweite Mannschaft des 1. FC Nürnberg, die allerdings beim 2:2 in der Partie beim TSV Buchbach in den Schlussminuten noch einen 2:0-Vorsprung aus der Hand gab. Punktgleich mit dem "Club" (jeweils sieben Zähler) ist der 1. FC Schweinfurt 05 nach dem 3:1-Heimsieg gegen den SV Wacker Burghausen, der nach der dritten Niederlage im dritten Spiel auf den letzten Tabellenplatz abrutschte.

Einen Dämpfer erhielten die Titelambitionen von Aufsteiger Türkgücü München, der beim VfR Garching 0:2 unterlag. Auch Vizemeister VfB Eichstätt (2:3 bei Viktoria Aschaffenburg) ging erstmals leer aus. Weiterhin unbesiegt ist die SpVgg Greuther Fürth II nach dem 3:1 beim SV Heimstetten, den zweiten Heimsieg landete der TSV 1860 Rosenheim beim 1:0 gegen Neuling TSV Rain/Lech.

Der SV Schalding-Heining verließ durch den ersten Saisonsieg (4:0 gegen Aufsteiger TSV Aubstadt) das Tabellenende. Bei der SpVgg Oberfranken Bayreuth (3:2 in Memmingen) platzte ebenfalls der Knoten. Die Gastgeber aus dem Allgäu müssen dagegen weiter auf ihren ersten Punktgewinn warten.

"BFV.TV - Das Bayerische Fußballmagazin" zeigt am Mittwoch ab 20 Uhr auf www.bfv.tv die Tore und Höhepunkte des 3. Spieltages in der bayerischen Amateur-Spitzenliga. Die Sendung ist über die kostenlose BFV-App auch auf dem Smartphone in Full-HD-Qualität abrufbar.

Regionalliga Bayern


3. Spieltag - Die Partien:
SV Viktoria Aschaffenburg - VfB Eichstätt 3:2 (2:0)
SV Schalding-Heining - TSV Aubstadt 4:0 (1:0)
TSV 1860 Rosenheim - TSV Rain/Lech 1:0 (1:0)
VfR Garching - Türkgücü München 2:0 (2:0)
SV Heimstetten - SpVgg Greuther Fürth II 1:3 (1:2)
1. FC Schweinfurt 05 - SV Wacker Burghausen 3:1 (2:0)
TSV Buchbach - 1. FC Nürnberg II 2:2 (0:0)
FC Memmingen - SpVgg Oberfranken Bayreuth 2:3 (0:3)

FC Augsburg II - FV Illertissen (Mittwoch, 14. August, 19 Uhr)

Tabelle, Ergebnisse, Liveticker und Ansetzungen der Regionalliga Bayern

SV Viktoria Aschaffenburg - VfB Eichstätt 3:2 (2:0)
Den zweiten Sieg im zweiten Heimspiel landete der SV Viktoria Aschaffenburg beim 3:2 (2:0) gegen den Vizemeister und DFB-Pokal-Teilnehmer VfB Eichstätt. Vor 1.434 Zuschauern am Schönbusch schnürte Mittelfeldspieler Pasqual Verkamp (27./44.) während der ersten Halbzeit einen Doppelpack für die Viktoria. Die Gäste schlugen jedoch nach der Pause zurück, glichen durch Treffer von Christian Heinloth (51.) und Atdhehon Lushi (73.) zwischenzeitlich aus. Mit einem sehenswerten Freistoß ließ dann aber doch Torjäger Björn Schnitzer (79.) die Aschaffenburger jubeln. Der VfB musste im zweiten Saisonspiel nicht nur seine erste Niederlage hinnehmen, sondern verlor auch noch zwei Spieler durch Platzverweise. Angreifer Fabian Neumayer sah nur drei Minuten nach seiner Einwechslung wegen groben Foulspiels die Rote Karte, Mittelfeldspieler Lucas Schraufstetter folgte ihm wegen einer Unsportlichkeit nach seiner Auswechslung mit der "Ampelkarte" (jeweils 89.).

Stimmen zum Spiel:

Jochen Seitz (Trainer Viktoria Aschaffenburg): "Eichstätt stand in der ersten Halbzeit tief und wir wussten um die Qualitäten des VfB mit den langen Bällen und der Kopfballstärke. Durch zwei Konter, die wir sehr gut gespielt und abgeschlossen haben, sind wir nicht unverdient in Führung gegangen. In der zweiten Hälfte haben sich dann bei uns viele kleine Fehler eingeschlichen. Da hat man aber auch gesehen, warum Eichstätt in der letzten Saison Vizemeister war. Ich war beim Stand von 2:2 sogar mit einem Unentschieden zufrieden, aber dann hatten wir das Spielglück auf unserer Seite."

Markus Mattes (Trainer VfB Eichstätt): "Wir hatten eigentlich einen guten Plan, den wir auch gar nicht so schlecht umgesetzt haben. Wir wussten um die Stärke der Viktoria mit ihrem Umschaltspiel und sind prompt durch zwei Fehler, die der Gegner sofort ausgenutzt hat, in Rückstand geraten. Durch eine gute zweite Halbzeit sind wir dann zum Ausgleich gekommen. Letztlich hat ein Geniestreich von Björn Schnitzer für unsere Niederlage gesorgt. Die beiden Roten Karten passen mir gar nicht ins Konzept.

SV Schalding-Heining - TSV Aubstadt 4:0 (1:0)
Großes Aufatmen beim SV Schalding-Heining: Wenige Tage nach dem 0:7-Debakel beim VfB Eichstätt zeigte die Mannschaft um Spielertrainer Stefan Köck die erhoffte Reaktion und fuhr mit dem 4:0 (1:0)-Heimsieg gegen Aufsteiger TSV Aubstadt die ersten drei Punkte ein. Kurios: Den frühen 1:0-Führungstreffer erzielte mit Christian Brückl (10.) ein Spieler, der eigentlich gar nicht von Beginn an zum Einsatz kommen sollte. Nur weil sich Michael Pillmeier beim Aufwärmen verletzt hatte, rückte Brückl in die Startformation und brachte seine Mannschaft per Kopfball auf die Siegerstraße. In der zweiten Halbzeit bauten der zur Pause für Brückl eingewechselte Tobias Stockinger (57.), Andreas Jünger (71.) und Fabian Burmberger (82.) den Vorsprung aus.

Stimmen zum Spiel:

Stefan Köck (Spielertrainer SV Schalding-Heining): "Meine Mannschaft hat die richtige Reaktion auf die ärgerliche Niederlage in Eichstätt gezeigt. Schlüssel zum Erfolg war mit Sicherheit die positive Stimmung, die wir auf dem Platz hatten. Wir haben gut verteidigt und konnten so einen verdienten Sieg einfahren."

Josef Francic (Trainer TSV Aubstadt): "Wir sind hier zum ersten Mal auf dieser großartigen Sportanlage und mussten Lehrgeld bezahlen. Wir haben sehr defensiv begonnen, was vermutlich ein Fehler war. Schalding-Heining spielte ein gutes Pressing, mit dem wir nicht zurechtgekommen sind. Gegen ein gestandenes Regionalliga-Team sind wir derzeit halt noch zu unerfahren. Keiner meiner Spieler spielte bisher höherklassig und das macht halt den Unterschied aus - noch."

TSV 1860 Rosenheim - TSV Rain/Lech 1:0 (1:0)
Der TSV 1860 Rosenheim, der sich in der vergangenen Saison erst in der Relegation in Sicherheit gebracht hatte, kommt nach drei Partien ebenfalls schon auf sechs Punkte. Gegen den Neuling TSV Rain/Lech setzte sich das Team von Trainer Thomas Kasparetti dank eines Treffers von Luftetar Mushkolaj (15.) 1:0 (1:0) durch. Obwohl die Gäste nach der Roten Karte für ihren Kapitän Fabian Triebel (grobes Foulspiel/27.) mehr als eine Stunde in Unterzahl spielen mussten, hielten sie die Begegnung bis zum Schluss offen.

Stimmen zum Spiel:

Thomas Kasparetti (TSV 1860 Rosenheim): "Es war ein überragendes Spiel für die Zuschauer, es war alles drin. In der ersten Halbzeit hatten wir alles im Griff. Die Rote Karte hat das Spiel dann verändert. Nach der Pause sind wir mit den Tempowechseln von Rain nicht zurechtgekommen. Ich freue mich für Marius Herzig, der seinen Kasten sauber gehalten hat."

Alexander Käs (TSV Rain/Lech): "In den ersten 20 Minuten waren wir nicht im Spiel und haben die Tugenden, die uns noch in Burghausen ausgezeichnet hatten, nicht auf den Platz gebracht. Die Rote Karte war für mich die Schlüsselszene des Spiels. Aus meiner Sicht war es eine Fehlentscheidung. In der zweiten Halbzeit haben wir die Marschroute geändert und konnten Rosenheim damit überraschen. Wir hatten viel Glück bei den Konterchancen gegen uns, da hat uns Kevin Maschke gerettet. In der letzten Szene hätten wir noch den Ausgleich machen können."

VfR Garching - Türkgücü München 2:0 (2:0)
Der ambitionierte Aufsteiger und Meisterschaftsaspirant Türkgücü München kassierte am 3. Spieltag in der Regionalliga Bayern seinen ersten herben Dämpfer. Nach zwei Siegen in den ersten beiden Partien und dem Sprung an die Tabellenspitze musste sich das Team von Trainer Reiner Maurer beim VfR Garching 0:2 (0:2) geschlagen geben und rutschte vorerst auf Rang sechs ab. Vor 1.000 Zuschauern im Garmin-Stadion am See schockte ein schneller Treffer durch VfR-Kapitän Dennis Niebauer (2.) die Gäste. Ein kurioses Kopfball-Eigentor von Alexander Sorge (21.) aus etwa 25 Metern sorgte bereits für den Endstand. In der zweiten Halbzeit drängten die Münchner zwar auf den Anschluss, scheiterten aber mehrfach am starken Garchinger Schlussmann Dominic Dachs.

Stimmen zum Spiel:

Philipp Bönig (Trainer VfR Garching): "Hut ab vor meiner Mannschaft, welchen Einsatz und Willen sie nach dem schweren Spiel am Samstag auf den Platz gebracht hat. In den letzten 20 Minuten standen wir zu tief, die Beine waren müde. Aber insgesamt will ich genau das sehen: Eine kompakte Defensive und gute Aktionen nach vorne. Wir haben viel Druck von Türkgücü ausgehalten - auch mit ein wenig Glück. Auf der anderen Seite hätten wir auch einige Aktionen nach vorne noch besser ausspielen können."

Reiner Maurer (Trainer Türkgücü München): "Das war kein schöner Abend für uns. Wir haben das Spiel gleich zu Beginn durch zwei kapitale Fehler verloren. Dazu kommen noch zwei verletzte Spieler während des Spiels. Es lief also vieles schief. Möglichkeiten waren genug vorhanden, Garching spielte wie erwartet. Uns war klar, dass irgendwann ein Rückschlag kommen wird, auch bedingt durch einige Langzeitverletzte. Wir müssen am Samstag gegen Memmingen wieder ein anderes Gesicht zeigen."

SV Heimstetten - SpVgg Greuther Fürth II 1:3 (1:2)
Auf das erste Erfolgserlebnis muss der SV Heimstetten nach dem 1:3 (1:2) gegen die SpVgg Greuther Fürth weiter warten. Severin Müller (36.) gelang zwar der erste Treffer der Partie für die Gastgeber. Noch vor der Pause wendeten jedoch Dominik Sollfrank (38.) und Carlos de la Cruz (45.+2) das Blatt. Den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Laurin Klaus (90.+2) in der Nachspielzeit.

Stimmen zum Spiel:

Christoph Schmitt (Trainer SV Heimstetten): "Wir haben sehr ordentlich und mit viel Leidenschaft gespielt. Es war eine unglückliche Niederlage. Wir können stolz sein und auf dieser Leistung aufbauen."

Petr Ruman (Trainer Spvgg Greuther Fürth II): "Ich muss der Mannschaft des SV Heimstetten ein großes Kompliment machen. Diese junge Truppe hat richtig guten Fußball gespielt. Sie haben immer versucht, im Ballbesitz zu bleiben, und haben nie aufgegeben. Insgesamt ist mein Team am Anfang nicht gut ins Spiel gekommen. Nach dem Gegentor haben wir jedoch eine sehr gute Reaktion gezeigt und konnten das Spiel vor dem Pausenpfiff noch drehen. Wir müssen dennoch den Sack viel früher zumachen. Ich bin zufrieden mit den 3 Punkten."

1. FC Schweinfurt 05 - SV Wacker Burghausen 3:1 (2:0)
Zum dritten Mal im dritten Spiel ging der SV Wacker Burghausen leer aus. Beim Titelaspiranten 1. FC Schweinfurt 05 unterlagen die Schwarz-Weißen 1:3 (0:2) und finden sich mit null Punkten am Tabellenende wieder. Die weiterhin ungeschlagenen Gastgeber (sieben Zähler) trennt dagegen nur ein weniger erzieltes Tor vom punktgleichen Spitzenreiter 1. FC Nürnberg II. Tim Danhof (7.) und Adam Jabiri (33.) sorgten vor 1.491 Besuchern im Willy-Sachs-Stadion für einen 2:0-Vorsprung der Hausherren. Benedict Laverty (70.) legte mit einem Heber das 3:0 nach, ehe Muhamed Subasic (90.) kurz vor dem Abpfiff nach einem indirekten Freistoß im Strafraum für Wacker verkürzte.

Stimmen zum Spiel:

Timo Wenzel (Trainer 1. FC Schweinfurt 05): "In den ersten 30 Minuten haben wir ein sehr gutes Spiel gemacht. Wir haben auch in der Höhe verdient gewonnen. Das Gegentor in der Nachspielzeit hätte nicht sein müssen, denn wir wollten eigentlich zu Null spielen."

Wolfgang Schellenberg (Trainer SV Wacker Burghausen): "Die Schweinfurter waren uns in allen Belangen überlegen. Wir konnten die Ausfälle nicht kompensieren. Wir hatten eine junge Mannschaft auf dem Spielfeld, die jedoch alles gegeben hat."

TSV Buchbach - 1. FC Nürnberg II 2:2 (0:0)
Die U 21 des 1. FC Nürnberg übernahm zwar mit dem 2:2 (0:0) beim TSV Buchbach die Tabellenführung. Grund zum Jubeln hatten am Ende aber die Gastgeber, die in den Schlussminuten nach einem 0:2-Rückstand noch zum Ausgleich kamen. Philipp Harlass (62.) hatte das Team von FCN-Trainer Marek Mintal 1:0 in Führung gebracht. Spätestens nach dem zweiten Nürnberger Tor durch den eingewechselten Mike Scharwath (81.) war der dritte Dreier im dritten Saisonspiel greifbar nah. Buchbachs Regionalliga-Rekordspieler Aleksandro Petrovic (89.), der bereits seinen dritten Saisontreffer erzielte, und "Joker" Mucahid Cinar (90.+2) bescherten dem TSV jedoch einen nicht mehr für möglich gehaltenen Punktgewinn.

Stimmen zum Spiel:

Markus Raupach (Trainer TSV Buchbach): "Wir haben gegen eine bärenstarke Nürnberger Mannschaft gespielt. Das Tempo war enorm hoch. Wir konnten bis zur zweiten Halbzeit gut dagegenhalten. Der Druck war enorm groß, dann haben wir irgendwann zwei Gegentore bekommen. Glückwunsch an meine Jungs, dass sie dann noch zurückgekommen sind."

Marek Mintal (Trainer 1. FC Nürnberg II): "Wir hatten Respekt vor Buchbach, denn hier zu punkten, ist nicht einfach. Wir hatten vor der Pause drei bis vier brutale Chancen, die wir nicht genutzt haben. In der zweiten Halbzeit haben wir diese dann verwertet und zwei Tore erzielt. Zwei unserer Fehler wurden dann in der Schlussphase bestraft. Aber Buchbach hat es auch gut macht und verdient einen Punkt erkämpft."

FC Memmingen - SpVgg Oberfranken Bayreuth 2:3 (0:3)
Bei der SpVgg Oberfranken Bayreuth ist im dritten Anlauf der Knoten geplatzt. Dank einer starken ersten Halbzeit kam die Mannschaft von Trainer Timo Rost zu einem 3:2 (3:0)-Auswärtserfolg beim FC Memmingen. Alexander Piller (6.) und Anton Makarenko (30./41.) bescherten den Oberfranken bis zur Pause ein komfortables Polster. Nach der Gelb-Roten Karte für Bayreuths Steffen Eder (Unsportlichkeit/67.) drohte die Partie aber noch zu kippen. Marco Nickel (72.) und Fatjon Celani (87.) brachten die Memminger bei ihrer Heimpremiere in dieser Saison vor 1.287 Zuschauern auf 2:3 heran, konnten die dritte Niederlage im dritten Spiel für die Allgäuer aber auch nicht mehr verhindern.

Stimmen zum Spiel:

Uwe Wegmann (Trainer FC Memmingen): "Wir hatten uns sehr viel vorgenommen und auch gut begonnen. Erneut sind wir mit dem ersten Abschluss des Gegners in Rückstand geraten. Dann war unser Spiel sehr zerfahren und wir waren nicht im Bilde. Der Treffer zum 1:3 hat uns dann Auftrieb gegeben, das Team hat eine sehr gute Mentalität und Charakter gezeigt. Mit einem Quäntchen Glück wäre noch ein Punkt drin gewesen. Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Sie hat alles gegeben."

Timo Rost (Trainer SpVgg Oberfranken Bayreuth): "Das Ergebnis war für mich von Anfang an sekundär. Die Art und Weise, wie wir auftreten war, mir wichtig. In der ersten Halbzeit waren wir sehr gut im Spiel. Bis zur Gelb-Roten Karte für Steffen Eder hatten wir das Spiel total im Griff. Danach kam Memmingen deutlich auf. Wir haben aber sehr gut dagegengehalten. Ich bin dem Auftritt meiner Mannschaft sehr zufrieden."

FC Augsburg II - FV Illertissen
Die Partie wurde auf Mittwoch, 14. August, verschoben. Anstoß ist um 19 Uhr.

Alle Infos zur Regionalliga Bayern

BFV/mspw

 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2019 BFV.de