Header Image - 2019

RL Bayern: Der 2. Spieltag

Letzte Aktualisierung: 20. Juli 2019

klicken zum Vergrößern
Das Team des SV Wacker Burghausen wartet nach der 0:1-Heimniederlage gegen den Aufsteiger TSV Rain/Lech weiter auf den ersten Punktgewinn. Quelle: SV Wacker Burghausen
Eine Woche nach dem Saisonstart in der Regionalliga Bayern sind auch vier letzten Teams in den Spielbetrieb der neuen Saison 2019/2020 eingestiegen. Aufsteiger TSV Rain/Lech, die U 23 der SpVgg Greuther Fürth, der SV Heimstetten und Vizemeister VfB Eichstätt bestritten im Rahmen des 2. Spieltages jeweils ihre erste Begegnung der neuen Spielzeit.

Den Anfang machte der TSV Rain/Lech, der bereits am Freitag mit seinem neuen Trainer Alex Käs beim SV Wacker Burghausen 1:0 triumphierte. Die Gastgeber gingen im zweiten Saisonspiel auch zum zweiten Mal leer aus. Den zweiten Sieg im zweiten Heimspiel verpasste der FV Illertissen durch die 0:1-Niederlage gegen den TSV Buchbach. Optimale sechs Punkte hat der FC Augsburg II nach dem 1:0 gegen den TSV 1860 Rosenheim auf dem Konto.

Der mit einem 4:0 gegen die SpVgg Oberfranken Bayreuth fulminant in die Saison gestartete SV Viktoria Aschaffenburg unterlag im Topspiel bei Türkgücü München 1:3. Der ambitionierte Neuling übernahm damit die Tabellenführung. Türkgücüs ärgster Titel- und Aufstiegskonkurrent 1. FC Schweinfurt 05 musste sich bei der SpVgg Greuther Fürth II mit einem 0:0 begnügen.

Einen eindrucksvollen Start legte der VfB Eichstätt mit dem 7:0-Kantersieg gegen den SV Schalding-Heining hin, Aufsteiger TSV Aubstadt fuhr mit dem 2:0 gegen den SV Heimstetten die ersten drei Punkte ein. Ebenso wie der FC Augsburg II und Türkgücü München setzte sich auch der 1. FC Nürnberg II (1:0 gegen den FC Memmingen) mit sechs Zählern vorerst in der Spitzengruppe fest. Auf dem vorletzten Tabellenplatz findet sich die SpVgg Oberfranken Bayreuth nach dem 1:3 gegen den VfR Garching wieder.

"BFV.TV - Das Bayerische Fußballmagazin" zeigt am Sonntag ab 20 Uhr auf www.bfv.tv die Tore und Höhepunkte des 2. Spieltages in der bayerischen Amateur-Spitzenliga. Die Sendung ist über die kostenlose BFV-App auch auf dem Smartphone in Full-HD-Qualität abrufbar.

Regionalliga Bayern


2. Spieltag - Die Partien:
FV Illertissen - TSV Buchbach 0:1 (0:1)
FC Augsburg II - TSV 1860 Rosenheim 1:0 (0:0)
SV Wacker Burghausen - TSV Rain/Lech 0:1 (0:1)

SpVgg Greuther Fürth II - 1. FC Schweinfurt 05 0:0
TSV Aubstadt - SV Heimstetten 2:0 (0:0)
VfB Eichstätt - SV Schalding-Heining 7:0 (2:0)
Türkgücü München - SV Viktoria Aschaffenburg 3:1 (1:0)
1. FC Nürnberg II - FC Memmingen 1:0 (1:0)
SpVgg Oberfranken Bayreuth - VfR Garching 1:3 (1:3)

Tabelle, Ergebnisse, Liveticker und Ansetzungen der Regionalliga Bayern

FV Illertissen - TSV Buchbach 0:1 (0:1)
Den zweiten Heimsieg im zweiten Saisonspiel verpasste der FV Illertissen beim 0:1 (0:1) gegen den TSV Buchbach. Aleksandro Petrovic (30.), Rekordspieler (233 Einsätze) und jetzt auch wieder Rekordtorschütze (68 Treffer) der Regionalliga Bayern, ließ den TSV jubeln. Er traf nach einem Eckball von Patrick Walleth per Kopf und bescherte seinem Team im zweiten Anlauf die ersten drei Punkte.

Stimmen zum Spiel:

Marco Küntzel (Trainer FV Illertissen): "Das Ergebnis ist sehr schade und enttäuschend für uns. Wir wollten nach dem Auftaktsieg nachlegen, das ist uns nicht gelungen. Wir konnten keine zwingenden Torchancen herausspielen und haben die Bälle viel zu schnell wieder hergegeben. Das Spiel war nichts für Fußballästheten. Wenn man nicht in der Lage ist, sich Torchancen zu erarbeiten, hat man es auch nicht verdient zu gewinnen."

Markus Raupach (Trainer TSV Buchbach): "Ich bin sehr erleichtert, dass es mit dem Dreier funktioniert hat. Wir waren in der letzten Woche einen Tick besser, wurden aber nicht belohnt. Diesmal war es ein erkämpfter Sieg. Wir haben es verpasst, den Sack früher zuzumachen. Alles in allem sind das jene Spiele, die den Puls auf der Bank hochtreiben. Die Partie war kein Leckerbissen."

FC Augsburg II - TSV 1860 Rosenheim 1:0 (0:0)
Die U 23 des FC Augsburg hat nach dem späten 1:0 (1:0)-Heimsieg gegen den TSV 1860 Rosenheim am 2. Spieltag in der Regionalliga Bayern optimale sechs Zähler auf dem Konto. Der erlösende Siegtreffer durch Sebastiano Nappo (90.) fiel dabei erst kurz vor dem Abpfiff. Die Gäste aus Rosenheim mussten in der Schlussphase in Unterzahl spielen, nachdem Linor Shabani wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte gesehen hatte (74.).

Stimmen zum Spiel:

Sepp Steinberger (Trainer FC Augsburg II): "Wenn man in der letzten Minute 1:0 gewinnt, ist man erst einmal glücklich und zufrieden. Über das ganze Spiel betrachtet, war es verdient. Rosenheim hat es uns sehr schwer gemacht, mit brutaler Intensität, richtig aggressiv, Respekt. Am Ende haben wir unser spielerisches Übergewicht gegen nur noch zehn Rosenheimer ganz gut ausspielen können und damit auch das Tor gemacht."

Thomas Kasparetti (Trainer TSV 1860 Rosenheim): "Das Spiel stand auf des Messers Schneide. Das Tor hätte hüben wie drüben fallen können. Die Gelb-Rote Karte hat uns nicht unbedingt in die Karten gespielt. Ich kann meiner Mannschaft überhaupt keinen Vorwurf machen. Sie hat von Anfang an Vollgas gegeben und hat versucht, es bis zum Schluss durchzuhalten. Sie hat 20 Minuten überragend in Unterzahl verteidigt, mit vollem Mut, hat sich nicht versteckt. Am Ende war es ganz bitter. Aber wir müssen lernen, damit auch umzugehen."

SV Wacker Burghausen - TSV Rain/Lech 1:0 (1:0)
Ex-Zweitligist SV Wacker Burghausen muss weiter auf das erste Erfolgserlebnis warten. Eine Woche nach der Derbyniederlage beim TSV 1860 Rosenheim (2:4) missglückte für die Mannschaft von Trainer Wolfgang Schellenberg auch die Heimpremiere. Gegen Aufsteiger TSV Rain/Lech musste sich der SV Wacker 0:1 (0:1) geschlagen geben. Für die Gäste war es das erste Saisonspiel. Für den einzigen Treffer der Partie sorgte Michael Knötzinger (35.), der im Nachschuss aus kurzer Entfernung erfolgreich war und seinem neuen Trainer Alexander Käs einen Einstand nach Maß bescherte. Die Hausherren warfen zwar in der Schlussphase alles nach vorne, blieben jedoch ohne zählbaren Erfolg.

Stimmen zum Spiel:

Wolfgang Schellenberg (Trainer SV Wacker Burghausen): "Die Schlüsselszene war für mich nach zehn Minuten, als wir hätten in Führung gehen müssen. Bei der ersten gefährlichen Situation für Rain haben wir das Gegentor kassiert. Wir wollten zwar, haben uns aber sehr schwer getan. Wir hatten zu viele einfache Fehlpässe im Spielaufbau und konnten uns bis auf die Großchance am Anfang keine zwingenden Torchancen erspielen."

Alexander Käs (Trainer TSV Rain/Lech): "Kompliment an meine Jungs. Es ist genauso gelaufen, wie wir es erhofft hatten. Das Tor nach einer Standardsituation hat uns natürlich in die Karten gespielt. Burghausen war wie erwartet schwer zu spielen. Wenn die Großchance nach zehn Minuten reingeht, läuft das Spiel ganz anders. Für uns sind das drei Bonuspunkte, die wir gerne mitnehmen."
SpVgg Greuther Fürth II - 1. FC Schweinfurt 05 0:0
Keine Tore sahen die Zuschauer beim 0:0 in der Begegnung zwischen der U 23 der SpVgg Greuther Fürth und dem Titelaspiranten 1. FC Schweinfurt 05. Die letzten Minuten des Spiels bestritten die Gastgeber dabei mit einem Mann weniger auf dem Platz, weil Elias Kratzer wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte gesehen hatte (89.). Damit verpasst der 19-jährige Mittelfeldspieler am Dienstag (ab 19 Uhr) das Gastspiel beim SV Heimstetten. Das Remis gegen den Favoriten brachten seine Teamkollegen aber über die Zeit.

Stimmen zum Spiel:

Petr Ruman (Trainer SpVgg Greuther Fürth II): "Ein 0:0 gegen Schweinfurt ist ein erster Schritt in die richtige Richtung. Wir haben ein gutes Spiel gesehen. Beide Mannschaften sind sich auf Augenhöhe begegnet und haben versucht, den Gegner zu beschäftigen. Beide Teams hatten einen Plan, der mal mehr, mal weniger aufgegangen ist. Ich wusste ja nicht, wo die Mannschaft nach der Vorbereitung steht. Nun haben wir die Messlatte gleich hoch gehängt. Diese gilt es nun in den nächsten Spielen noch nach oben zu schieben. Nun müssen wir schnell regenerieren, die Müdigkeit aus den Beinen kriegen und dann am Dienstag in Heimstetten voll konzentriert zu Werke gehen."

Timo Wenzel (Trainer 1. FC Schweinfurt 05): "Wir wussten, dass es gegen eine U23 Mannschaft schwer wird. Wir wussten nicht, welche Spieler von oben runterkommen. Der eine oder andere Profi war dabei. Deswegen haben wir uns darauf eingestellt, dass es ein schweres Spiel wird. In der ersten Halbzeit hatten wir zwei sehr gute Chancen. Wenn wir da das 1:0 machen, geht das Spiel anders aus. So mussten wir zum Schluss hin noch die eine oder andere Konteraktion hinnehmen, aber im Großen und Ganzen haben wir nicht viel zugelassen. Das war positiv: Wir haben zu Null gespielt. Unter dem Strich war definitiv mehr drin, aber wir leben mit dem Punkt. Defensiv war das ein Fortschritt, aber mit der Torausbeute können wir natürlich nicht zufrieden sein."

TSV Aubstadt - SV Heimstetten 2:0 (0:0)
Der erste Sieg in der 4. Liga sprang für den Aufsteiger TSV Aubstadt heraus. Gegen den SV Heimstetten setzten sich die von Josef Francic trainierten Aubstädter vor eigenem Publikum 2:0 (0:0) durch. Für die Tore des Neulings waren Michael Dellinger (66.) und Christoph Schmidt (82.) in der zweiten Hälfte verantwortlich.

Stimmen zum Spiel:

Josef Francic (Trainer TSV Aubstadt): "Herzlich Willkommen in der Regionalliga. Ich habe im Vorfeld gesagt, dass wir uns nicht verstecken wollen. Wir müssen sauberen Fußball spielen und uns aufopfern für den Verein, um den Klassenverbleib zu schaffen. Unsere Einstellung war gut und wir haben den ersten Dreier eingefahren. Ich bin überglücklich über den Sieg."

Christoph Schmitt (Trainer SV Heimstetten): "Wir haben ein intensives Spiel gesehen. Es gab sehr viele Torchancen, leider meist gegen uns. Es war ein verdienter Sieg für den TSV Aubstadt."

VfB Eichstätt - SV Schalding-Heining 7:0 (2:0)
Der aktuelle Vizemeister und DFB-Pokal-Teilnehmer VfB Eichstätt ist mit einem Schützenfest in die neue Saison der Regionalliga Bayern gestartet. Am 2. Spieltag setzte sich der VfB vor eigenem Publikum gegen den SV Schalding-Heining 7:0 (2:0) durch. Für die Mannschaft von Eichstätts Trainer Markus Mattes war es das erste Spiel in dieser Saison, weil die Partie vom 1. Spieltag beim SV Heimstetten auf den 18. September verlegt worden war. Maßgeblich am hohen Sieg der Eichstätter beteiligt war Torjäger Fabian Eberle (12./30./55./60.). Der Angreifer trug sich gleich viermal in die Torschützenliste ein. Außerdem markierten Christian Heimloth (49.) und Philipp Federl (78./83.) die weiteren Treffer. Kleiner Wermutstropfen: Nach seinem Viererpack musste Eberle den Platz verletzungsbedingt verlassen. Wegen muskulärer Probleme im Oberschenkel wurde er vorsichthalber ausgewechselt. Bereits in der vergangenen Spielzeit hatte der 30-jährige Routinier in 29 Begegnungen 18 Treffer erzielt.

Stimmen zum Spiel:

Markus Mattes (Trainer VfB Eichstätt): "Ich bin glücklich, dass wir zum Saisonauftakt diesmal einen Sieg eingefahren haben. Das war ja in den letzten beiden Jahren nicht so. Wir hatten in der ersten Halbzeit unsere Probleme. Die 2:0 Führung zur Halbzeit war zwar schön, aber nicht unbedingt verdient. In der zweiten Halbzeit haben wir umgestellt. Das schnelle 3:0 hat uns dann in die Karten gespielt."

Stefan Köck (Trainer SV Schalding-Heining): "Bei einem 0:7 gibt es nicht viel zu sagen. Meine Mannschaft war einfach vom Kopf her nicht klar und die letzte Reihe spielte wie bei einem Spaß-Turnier. In der Regionalliga kannst du so kein Spiel gewinnen. Der VfB Eichstätt war uns in allen Belangen überlegen und hat verdient gewonnen."

Türkgücü München - SV Viktoria Aschaffenburg 3:1 (1:0)
Aufsteiger Türkgücü München landete mit einem 3:1 (1:0)-Heimerfolg im Spitzenspiel gegen den SV Viktoria Aschaffenburg den zweiten Sieg im zweiten Spiel. Dank Treffer von Yasin Yilmaz (35., Foulelfmeter) sowie der beiden Zugänge Dominik Weiß (78.) und Patrick Hasenhüttl (87.) übernahmen die von Reiner Maurer trainierten Münchner die Tabellenführung. Auf Seiten der Gäste aus Aschaffenburg, die mit einem 4:0 gegen die SpVgg Oberfranken Bayreuth fulminant in die Saison gestartet waren, traf Max Grünewald (56.) zum zwischenzeitlichen Ausgleich.

Stimmen zum Spiel:

Reiner Maurer (Trainer Türkgücü München): "Ich bin sehr froh, dass wir gegen einen sehr guten Gegner gewonnen haben. Wir sind nicht so zum Spiel gekommen, wie wir es uns vorgenommen hatten. Entscheidend waren die Einwechselspieler, die wir am Ende des Spiels gebracht und die dann auch die Tore gemacht haben."

Jochen Seitz (Trainer SV Viktoria Aschaffenburg): "Es war ein intensives Spiel, in dem wir bis zur 70. Minute auf Augenhöhe waren. Der Elfmeter war absolut unnötig, so etwas darf uns nicht passieren. Wir hatten auch einige gute Standards, die wir auch nicht nutzen konnten. In der zweiten Hälfte haben wir gut gegen den Ball gearbeitet. Nach dem verdienten Ausgleich hätten wir mit ein bisschen Glück noch ein Tor erzielen können. Mit unserer Mannschaftsleistung bin ich sehr zufrieden."

1. FC Nürnberg II - FC Memmingen 1:0 (1:0)
Den zweiten Dreier im zweiten Spiel landete auch der 1. FC Nürnberg II. Der "Club", der seit Saisonbeginn vom früheren Bundesliga-Torschützenkönig Marek Mintal trainiert wird, gewann gegen den FC Memmingen 1:0 (1:0). Schon in der Anfangsphase markierten die Nürnberger durch Lukas Schleimer (6.) den entscheidenden Treffer. Für den FCM hat die Saison dagegen mit einem klassischen Fehlstart begonnen. Nach zwei Begegnungen stehen die Allgäuer noch mit leeren Händen dar. Neben dem FCN und dem Aufsteiger Türkgücü München fuhr nur noch die zweite Mannschaft des FC Augsburg sechs Punkte aus den ersten beiden Spielen ein.

Stimmen zum Spiel:

Marek Mintal (Trainer 1. FC Nürnberg II): "Memmingen ist ein gefährlicher und erfahrener Gegner. Zum Glück war unser erster Abschluss ein Tor, so konnten wir ruhig verwalten. Wir hatten zwar noch ein paar Möglichkeiten, die aber der starke Schlussmann der Memminger gut pariert hat. Jetzt müssen wir uns auf die weiteren Spiele und unsere weiteren Aufgaben konzentrieren."

Uwe Wegmann (Trainer FC Memmingen): "Wir sind gut ins Spiel gekommen, haben aber in der 6. Minute nicht gut verteidigt. Wir mussten nach dem Rückstand aufmachen, unser Torwart hat uns im Spiel gehalten. Wir haben alles versucht, die Bemühungen waren aber leider nicht von Erfolg gekrönt."

SpVgg Oberfranken Bayreuth - VfR Garching 1:3 (1:3)
Den ersten Dreier in dieser Saison fuhr der VfR Garching ein. Bei der SpVgg Oberfranken Bayreuth, die mit zwei Niederlagen in die Saison gestartet ist, behielt die Mannschaft von VfR-Trainer Philipp Bönig 3:1 (3:1) die Oberhand. Dennis Niebauer (15., Foulelfmeter) hatte den Torreigen für die Gäste eröffnet. Ein Eigentor des Bayreuthers Tobias Weber (21.) sowie der Treffer von Angreifer Philipp Walter (32.) sorgten für eine zwischenzeitliche 3:0-Führung der Garchinger. Den Anschlusstreffer für die Gastgeber markierte Anton Makarenko (34., Foulelfmeter). Fast die komplette zweite Halbzeit mussten die Gäste aus Garching auf Tom Zimmerschied verzichten. Der 20-jährige Mittelfeldspieler hatte wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte gesehen (46.).

Stimmen zum Spiel:

Timo Rost (Trainer SpVgg Oberfranken Bayreuth): "Drei Gegentore nach Standardsituationen, das war sehr heftig. Die Chancen in der zweiten Halbzeit haben wir fahrlässig vergeben. Uns fehlen momentan die Leichtigkeit und Spielfreude. Wir lassen uns aber nicht verrückt machen."

Philipp Bönig (Trainer VfR Garching): "Es war für uns ein sehr wichtiges Spiel nach der Auftaktniederlage. Wir haben Bayreuth offensiver erwartet. Durch zwei Ecken sind wir zu zwei Toren gekommen, das probieren wir auch im Training. Die Gelb-Rote Karte kurz nach der Halbzeit war grenzwertig. Bayreuth hat in der zweiten Halbzeit viel Druck gemacht, da hatten wir auch viel Glück. Unsere
Konterchancen haben wir leider nicht genutzt, um frühzeitig den Sack zuzumachen."

Alle Infos zur Regionalliga Bayern

BFV/mspw

 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2019 BFV.de