Header Image - 2019

RL Bayern: Der 26. Spieltag

Letzte Aktualisierung: 23. März 2019

klicken zum Vergrößern
Trainer Timo Wenzel kam mit dem 1. FC Schweinfurt 05 im Verfolgerduell beim FC Memmingen zu einem 1:1-Unentschieden. Foto-Quelle: Getty

Die Regionalliga Bayern nähert sich dem Saisonendspurt. Der VfB Eichstätt kommt der Teilnahme am DFB-Pokal als Bayerischer Amateurmeister immer näher. Am 26. Spieltag festigte der VfB Rang zwei hinter dem FC Bayern München II (am DFB-Pokal nicht teilnahmeberechtigt) durch ein 3:2 beim FC Augsburg II.

Der abstiegsgefährdete Liganeuling SV Heimstetten musste sich dem 1. FC Nürnberg II 1:2 geschlagen geben. Der TSV 1860 Rosenheim und die SpVgg Greuther Fürth II trennten sich 1:1, die SpVgg Oberfranken Bayreuth bezwang Schlusslicht FC Pipinsried 4:2. Keinen Gewinner gab es beim 1:1 zwischen dem VfR Garching und dem FC Ingolstadt II. Der SV Schalding-Heining unterlag dem FV Illertissen 0:2.

Zum Auftakt des 26. Spieltages hatte der TSV Buchbach am Freitagabend das Derby gegen den SV Wacker Burghausen 0:3 verloren. Keinen Sieger gab es dagegen beim 1:1 im Verfolgerduell zwischen dem viertplatzierten FC Memmingen und dem Tabellendritten 1. FC Schweinfurt 05.

Die U 23 des FC Bayern ist am Wochenende nicht im Einsatz. Die Begegnung der 26. Runde bei Aufsteiger SV Viktoria Aschaffenburg wurde wegen der Abstellungen von FCB-Spielern für Junioren-Nationalmannschaften auf Dienstag, 9. April, verlegt.

"BFV.TV - Das Bayerische Fußballmagazin" zeigt am Sonntag ab 20 Uhr auf www.bfv.tv die Tore und Höhepunkte des 26. Spieltages in der bayerischen Amateur-Spitzenliga. Die Sendung ist über die kostenlose BFV-App auch auf dem Smartphone in Full-HD-Qualität abrufbar.

Regionalliga Bayern


26. Spieltag - Die Partien:
TSV Buchbach - SV Wacker Burghausen 0:3 (0:1)
FC Memmingen - 1. FC Schweinfurt 05 1:1 (0:1)

SV Heimstetten - 1. FC Nürnberg II 1:2 (0:1)
TSV 1860 Rosenheim - SpVgg Greuther Fürth II 1:1 (0:0)
SV Schalding-Heining - FV Illertissen 0:2 (0:0)
SpVgg Oberfranken Bayreuth - FC Pipinsried 4:2 (3:1)
VfR Garching - FC Ingolstadt 04 II 1:1 (0:0)
FC Augsburg II - VfB Eichstätt 2:3 (1:1)

SV Viktoria Aschaffenburg - FC Bayern München II (Dienstag, 9. April)

Tabelle, Ergebnisse, Liveticker und Ansetzungen der Regionalliga Bayern

TSV Buchbach - SV Wacker Burghausen 0:3 (0:1)
Im dritten Anlauf ist der Knoten geplatzt. Nach zwei Auftaktniederlagen ohne eigenes Tor kam der SV Wacker Burghausen am 26. Spieltag in der Regionalliga Bayern zum ersten Erfolgserlebnis im neuen Jahr. Ohne den erkrankten Cheftrainer Wolfgang Schellenberg, der von seinem Assistenten Ronald Schmidt vertreten wurde, fuhr der ehemalige Zweitligist einen 3:0 (1:0)-Derbysieg beim TSV Buchbach ein, überholte den Nachbarn in der Tabelle und verbesserte sich auf den sechsten Rang. Schon während der ersten Halbzeit brach Marius Duhnke (28.) mit einem 16-Meter-Schuss für Burghausen den Bann. Nach der Pause sorgte Muhamed Subasic (60., Foulelfmeter/81.) mit einem Doppelpack für die Entscheidung. Der TSV Buchbach verlor neben dem Spiel auch noch Abwehrspieler Thomas Leberfinger, der wegen einer Notbremse die Rote Karte sah (59.) und dabei den Strafstoß zum 0:2 verursachte.

Stimmen zum Spiel:

Anton Bobenstetter (Trainer TSV Buchbach): "Wir hatten den Sieg ganz klar nicht verdient, weil wir es geschafft haben, den Gegner aufzubauen. Wir haben einfach zu viele individuelle Fehler gemacht und bei den Gegentoren nicht gut ausgesehen. Glückwunsch an Burghausen zu diesem Derbysieg."

Ronald Schmidt (Co-Trainer SV Wacker Burghausen): "Wir haben verdient gewonnen, weil wir den Kampf angenommen haben. Schon in der ersten Halbzeit konnten wir uns einige Chancen erarbeiten und in der zweiten Hälfte konnten wir nochmal nachlegen. Insgesamt haben wir unsere Chancen effektiv genutzt."

FC Memmingen - 1. FC Schweinfurt 05 1:1 (0:1)
Keinen Sieger gab es beim 1:1 (0:1) im Verfolgerduell zwischen dem FC Memmingen und dem 1. FC Schweinfurt 05. Beide Teams blieben zwar zum vierten Mal in Folge ohne Niederlage, konnten aber durch das Remis den Rückstand zum Tabellenzweiten VfB Eichstätt nicht deutlich verkürzen. Nicolas Görtler (14.) gelang vor 1.139 Zuschauern per Kopfball das Führungstor für die Gäste aus Schweinfurt. Nicholas Helmbrecht (57.), Memmingens Winterzugang vom Drittligisten TSV 1860 München, glich für den FCM aus und sorgte damit auch für das erste Schweinfurter Gegentor in diesem Jahr. Zuvor hatte die Mannschaft von FCS-Trainer Timo Wenzel dreimal in Folge 1:0 gewonnen.

Stimmen zum Spiel:

Stephan Baierl  (Trainer FC Memmingen): "Ich musste noch nie so viele Spieler wegen Krämpfen auswechseln wie diesmal. Das zeigt die Intensität dieser Begegnung. Wir wussten, dass wir ans Limit gehen müssen. In der ersten Halbzeit hatten wir unsere Probleme. Schweinfurt konnte in der zweiten Halbzeit die Wege nicht mehr so gehen. Wir haben weiter Fußball gespielt. So wie ich es den Spielern zuvor noch gesagt hatte, so kam es auch. Man kann gegen Schweinfurt ein Tor machen. Nach den Wechseln sind wir besser in die Zweikämpfe gekommen und konnten uns hochziehen. Chancen gab es auf beiden Seiten. Ich glaube, wir können mit dem einen Punkt gut leben."

Timo Wenzel   (Trainer 1. FC Schweinfurt 05): "Wir haben zwei verschiedene Halbzeiten gesehen. In der ersten Hälfte waren wir in meinen Augen besser, hatten auch einige Torchancen herausgespielt. Martin Gruber war jedoch absolute Weltklasse, hat das Spiel offen gehalten. Dafür ein Riesenkompliment an ihn. Wir wussten, dass es ein schweres Spiel werden wird, weil Memmingen zu Hause unheimlich stark ist. Der Gegner hat auf Fehler gewartet, beim 1:1 hat er das auch gnadenlos ausgenutzt. Zu meiner Mannschaft kann ich sagen, dass wir die erste Halbzeit sehr gut gespielt und hoch gepresst haben, so wie wir es wollten. In der zweiten Halbzeit waren es 20 Minuten, in denen wir enorm schlecht waren und uns zu tief haben fallen lassen. Wie schon so oft in diesem Jahr. Dann haben wir wieder den Hebel umgelegt. Allerdings hat der Martin gesagt, es geht keiner mehr rein. Den Punkt nehmen wir natürlich gerne mit."

SV Heimstetten - 1. FC Nürnberg II 1:2 (0:1)
Der SV Heimstetten rutschte durch ein 1:2 gegen die U 21 des 1. FC Nürnberg sowie das Rosenheimer Remis wieder auf den vorletzten Platz ab. Ein Treffer von Mohamad Awata (57.) reichte nicht zu einem Punktgewinn, weil Cedric Euschen (15.) und Erik Engelhardt (90.+1, Foulelfmeter) für den FCN zur Stelle waren. Die Nürnberger holten aus den jüngsten fünf Spielen zwölf Zähler, sind jetzt Tabellenvierter.

Stimmen zum Spiel:

Lennart Hasenbeck (Co-Trainer SV Heimstetten): "Die Niederlage ist nur schwer zu akzeptieren. In der ersten Halbzeit haben wir nicht das gebracht, was wir uns vorgenommen hatten. Wir hatten nicht die Aggressivität nach vorne und gegen den Ball. Nach der Pause waren wir gut und ich kann unserer Mannschaft keinen Vorwurf machen. Wenn wir so weitermachen wie in der zweiten Halbzeit, dann habe ich keine Angst für die nächsten Spiele. Man darf nicht vergessen, dass wir gegen eine gut organisierte Nürnberger Mannschaft gespielt haben, die bisher nur wenige Gegentore kassiert hat."

Fabian Adelmann (Trainer 1. FC Nürnberg II): "In der ersten Halbzeit waren wir gut drin und sind verdient in Führung gegangen. Wir hätten auch noch das 2:0 erzielen können. Im zweiten Durchgang war Heimstetten besser und ein Unentschieden wäre gerecht gewesen. So nehmen wir mit dem Elfmeter in der letzten Minute glücklich die Punkte mit. Vor einer Woche gegen Memmingen war es genau andersherum."

TSV 1860 Rosenheim - SpVgg Greuther Fürth II 1:1 (0:0)
Dem TSV 1860 Rosenheim reichte ein 1:1 gegen die zweite Mannschaft der SpVgg Greuther Fürth, um die direkten Abstiegsplätze zu verlassen und sich zumindest auf einen Relegationsrang vorzuschieben. Danijel Majdancevic (65.) für die Rosenheimer sowie Tim Danhof (60.) für Fürth waren erfolgreich. Der Fürther Daniel Adlung (90.) handelte sich wegen einer Tätlichkeit die Rote Karte ein. Der TSV hat seit acht Begegnungen nicht gewonnen.

Stimmen zum Spiel:

Thomas Kasparetti (Trainer TSV 1860 Rosenheim): "Wir hatten uns vorgenommen, den Spirit von Schweinfurt auf das Spiel gegen Fürth zu übertragen. Das hat größtenteils gut funktioniert und wir haben gut gespielt. Mit dem Punkt müssen wir zufrieden sein. Wir werden unser Spiel jedoch ab jetzt umstellen. Wir wollen Komplimente für Punkte bekommen."

Petr Ruman (Trainer SpVgg Greuther Fürth II): "Beide Teams haben versucht, auf einem nicht gerade guten Platz Fußball zu spielen. Es war eine wichtige Partie für uns und wir wollten drei Punkte mitnehmen. Ich bin trotzdem zufrieden mit der Leistung meiner Jungs. Man muss bedenken, dass wir viele Spieler aus dem Jahrgang 2001 in der Mannschaft hatten."

SV Schalding-Heining - FV Illertissen 0:2 (0:0)

Der Sprung auf Rang acht ist dem FV Illertissen gelungen. Beim SV Schalding-Heining, der den achten Platz hergeben musste, behauptete sich der FVI 2:0. Die Treffer zum dritten Sieg aus den vergangenen vier Begegnungen (neun Punkte) steuerte Burak Coban (65., Foulelfmeter/85.) bei. Schalding-Heining hat die zurückliegenden fünf Spiele nicht gewonnen. Außerdem verlor der SVS Nico Dantscher (63.) mit einer Roten Karte wegen einer Notbremse.

Stimmen zum Spiel:

Stefan Köck (Spielertrainer SV Schalding-Heining): "In der ausgeglichenen ersten Halbzeit haben wir leider unsere Möglichkeiten nicht genutzt. Nach dem Wechsel sind wir nicht mehr richtig in Tritt gekommen. Wer den ersten Bock schießt, geht als Verlierer vom Feld. Leider waren wir es. In Unterzahl konnten wir trotz einiger Umstellungen nicht mehr unser Spiel aufziehen und mussten sogar noch den zweiten Treffer hinnehmen. So geht der Gästesieg vollkommen in Ordnung."

Marco Küntzel (Trainer FV Illertissen): "Ich bin natürlich hochzufrieden. Wir standen hinten gut und haben vorne unsere Chancen genutzt. In einem intensiven Spiel bei nicht ganz einfachen Platzverhältnissen war klar, dass der die Partie gewinnt, der das erste Tor erzielt. Gott sei Dank waren wir das, wobei man anmerken muss, dass wir insgesamt schon die bessere Mannschaft waren."

SpVgg Oberfranken Bayreuth - FC Pipinsried 4:2 (3:1)
Drei Spiele, sieben Punkte: Das ist die Jahresbilanz der SpVgg Oberfranken Bayreuth nach dem 4:2-Heimsieg gegen Schlusslicht FC Pipinsried. Ivan Knezevic (2.), Christoph Fenninger (8.), Christopher Kracun (45.+1) und Patrick Weimar (90.+2) bescherten Bayreuth Saisonsieg Nummer neun. Für Pipinsried trafen Kasim Rabihic (30.) und Philipp Schmidt (90.+1).

Stimmen zum Spiel:


Timo Rost (Trainer SpVgg Oberfranken Bayreuth): "Nur wenige Mannschaften schaffen es, einen Sieg gegen Bayern zu vergolden. Das ist uns gelungen. Wir haben das Spiel auch verdient gewonnen. Ein höheres Ergebnis wäre möglich gewesen."   

Fabian Hürzeler (Spielertrainer FC Pipinsried): "Wir zeigen zur Zeit zwei Gesichter. Wichtig ist, in der Zukunft wieder die Fußballtugenden in unserem Spiel zu verinnerlichen. Erst nach etwa 25 Minuten sind wir in Bayreuth besser ins Spiel gekommen, konnten aber kein Kapital daraus schlagen."

VfR Garching - FC Ingolstadt 04 II 1:1 (0:0)
Die zweite Mannschaft des FC Ingolstadt hielt den direkten Abstiegskonkurrenten VfR Garching mit einem 1:1 auf Distanz. Routinier und Ex-Nationalspieler (drei Einsätze für Kamerun) Marvin Matip (90.+2.) markierte kurz vor Schluss den Ausgleichstreffer. Florian Pflügler (54.) hatte Gastgeber Garching in Führung gebracht. Der VfR rangiert nun einen Punkt vor der Abstiegszone. Ingolstadt weist vier Zähler Vorsprung auf Garching auf.

Stimmen zum Spiel:

Daniel Weber (Trainer VfR Garching): "Wir haben ein sehr ausgeglichenes Spiel über 90 Minuten gesehen. Dabei haben wir ein gutes Spiel gezeigt, wenige Torchancen zugelassen und müssen uns nur anheften, bei den Kontermöglichkeiten zu viel liegen gelassen zu haben. Da haben wir den Sieg verschenkt. Die Tendenz zeigt aber nach oben und wir sind für die nächsten Wochen gut gerüstet."

Tobias Strobl (Trainer FC Ingolstadt II): "Wir hätten es fast verpasst, uns zu belohnen. Uns war klar, dass wir Garching nicht an die Wand spielen werden. Unter dem Strich war es zwar ein verdiente, jedoch - weil der Treffer erst so spät gefallen ist - auch ein glücklicher Punkt für uns."

FC Augsburg II - VfB Eichstätt 2:3 (1:1)

Der VfB Eichstätt hat den Rückstand auf Spitzenreiter FC Bayern München U 23 in der Regionalliga Bayern vorerst auf zwei Zähler verkürzt. Am 26. Spieltag kam der VfB bei der zweiten Mannschaft des FC Augsburg zu einem späten 3:2-Auswärtserfolg. Der Tabellenführer aus München ist an diesem Wochenende wegen Abstellungen für Junioren-Nationalmannschaften nicht im Einsatz. Für Eichstätt war das 3:2 in Augsburg der dritte Sieg in Serie. Großen Anteil daran hatten die Torschützen Fabian Eberle (32.) und Philipp Federl (67./89.). Der FCA konnte die vierte Niederlage aus den vergangenen vier Partien trotz der Treffer von Markus Feulner (36.) und Maurice Malone (48.) nicht verhindern.

Stimmen zum Spiel:

Josef Steinberger (Trainer FC Augsburg II): "Das Spiel hat die Tabellensituation beider Teams widergespiegelt. Eichstätt hat zwar am Schluss wirklich Dampf gemacht, aber am Ende des Tages wäre ein Unentschieden schon verdient gewesen. Wir wussten um ihre Stärken, vor allem bei Einwürfen. Jetzt ist es natürlich bitter, dass wir uns für unseren Aufwand nicht belohnen konnten. Aber irgendwann werden wir auch wieder das nötige Glück haben. Glück hat der Tüchtige und wir sind tüchtig. Ich denke wir haben bewiesen, dass wir auch gegen eine Spitzenmannschaft bestehen können."

Markus Mattes (Trainer VfB Eichstätt): "Beide Mannschaften haben mit offenem Visier gespielt und wollten beide unbedingt gewinnen. Für die Zuschauer war das bestimmt sehr unterhaltsam, aber als Trainer stirbt man da draußen ein paar Tode. Unter dem Strich ist nur wichtig, dass wir am Schluss glücklicherweise die drei Punkte mit nach Hause nehmen können."

Alle Infos zur Regionalliga Bayern

BFV/mspw

 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2019 BFV.de