Header Image - 2019

Regions Cup: Voller Fokus aufs Finale

Letzte Aktualisierung: 24. Juni 2019

klicken zum Vergrößern
Ciao UEFA Regions' Cup: Für sechs Teams ist das Turnier beendet.

Die einen packen die Koffer, für die anderen steht die letzte Etappe auf dem Weg zum Titel an: Am Tag nach dem 1:0 (0:0)-Erfolg vor der Rekordkulisse von 2463 Zuschauern in Landshut gegen die Türkei und dem damit verbundenen Einzug ins Finale um den UEFA Regions' Cup gegen Polen (Mittwoch, 18.30 Uhr, Wacker-Arena Burghausen, Livestream auf www.facebook.com/bfvonline) ging es im Lager der Auswahl des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV) entspannt zu: kein Umzugs- oder Reisestress. Die in der Vorrunde ausgeschiedenen Teams aus Frankreich, Tschechien, der Slowakei, Russland und der Türkei traten die Heimreise an, die Spanier fliegen am Dienstag in die Heimat. Und auch der deutsche Finalgegner aus Polen musste seine sieben Sachen packen und am Teamort im niederbayerischen Bad Gögging das Hotel wechseln. Beide Finalisten wohnen nun in einem Quartier. 

klicken zum Vergrößern
Brachte Deutschland mit seinen zwei Turniertreffern ins Finale: Arif Ekin vom TSV 1860 München. Foto: Getty/Alexandra Beier

Neuer Zuschauerrekord

Und beide Teams haben nur noch ein Ziel: den Titel bei der Europameisterschaft der Amateure! Der wird am Mittwochabend in Burghausen vergeben, zwei Tage Vorbereitung bleiben den Endspielteilnehmern noch, um sich bestmöglich einzustellen. "Wir haben den Last-Minute-Sieg gegen die Türkei alle noch genossen, jetzt aber gilt der Fokus einzig und alleine dem Match gegen Polen. Auf uns wartet das nächste harte Stück Arbeit", betont BFV-Trainer Engin Yanova, der mit seinem Team gleich zwei Rekorde aufgestellt hat: Zum einen war in der Historie des jetzt seit 20 Jahren ausgespielten Regions' Cup, dem bedeutendsten Amateurfußballwettbewerb der Europäischen Fußball-Union UEFA, noch nie eine deutsche Mannschaft im Endspiel. Zum anderen bedeuteten die 2463 Zuschauer am Sonntag im "Gruppenfinale" eine weitere Bestmarke. Noch nie zuvor verfolgten so viele Besucher ein Regions'-Cup-Vorrundenspiel mit. Der bisherige Rekord stammt aus dem Jahr 2001. Damals sahen 1630 Zuschauer in Tschechien das Match zwischen Moldawien und Irland. "Das ist das i-Tüpfelchen auf den Finaleinzug", sagte der deutsche Delegationsleiter und BFV-Schatzmeister Jürgen Faltenbacher: "Wir hoffen, dass jetzt auch viele Zuschauer nach Burghausen kommen und unsere Mannschaft unterstützen. Die Jungs haben sich das verdient." 

Auf der Tribüne der Wacker-Arena werden in jedem Fall auch jetzt wieder die Eltern von Marco Luburic miteifern. "Alle fiebern mit und wollen sich das auch jetzt nicht entgehen lassen", sagt der Kicker von Regionalliga-Aufsteiger TSV Rain/Lech: "Meine Eltern werden sicherlich noch den einen oder anderen mitnehmen." Der 21 Jahre alte Mittelfeldspieler war schon im vergangenen Jahr bei der Qualifikationsrunde für das Finalturnier dabei - und damals träumte er insgeheim vom großen Triumph: "Klar, ich bin dabei, um mit dem Team den Pokal zu gewinnen. Dass wir es jetzt ins Finale geschafft haben, ist dann aber doch wahnsinnig. Denn die Teams hier sind alle verdammt stark." Laufkundschaft, wie es Trainer Engin Yanova formulierte, ist bei dieser Endrunde ohnehin keine dabei. Die großen Titelfavoriten aus Spanien und Frankreich aber mussten in der Vorrunde bereits die Segel streichen. Immerhin: Beide hatten zwar keinen Pott im Gepäck, dafür aber unvergessliche Momente. "Es werden Erinnerungen an ein großartig organisiertes Turnier bleiben, an eine ausgezeichnete Gastfreundschaft und an viele neue Freunde", sagte Frankreichs Trainer Clement Lerebours: "Wir hatten uns zwei Jahre auf diese Endrunde vorbereitet und uns mehr vorgenommen. Es hat nicht sollen sein. Mit ein wenig Abstand werden wir uns aber vor allem an die vielen schönen Dinge zurückerinnern."

Seine Spieler hatten indes überhaupt nicht lange gebraucht, um das bereits nach dem zweiten Spieltag feststehende Aus zu verdauen. Beim Abschieds-Dinner am Sonntagabend feierten die Franzosen so, als hätten sie eben den Titel gewonnen. Reihum wurde spontan das Mikrofon gereicht, alle Nationen schmetterten Klassiker aus ihrer Heimat - es war eine ausgelassene Stimmung. Einzig die Spanier hatten sichtlich an ihrem Ausscheiden zu knabbern.

Nun geht sie weiter die Reise: Für die einen nach Hause, für die anderen nach Burghausen. "Jetzt wollen wir den Pokal hier bei uns in Deutschland behalten", sagt Kapitän Michael Kraus vom TSV Aubstadt: "Wir werden alles geben, was wir haben. Dass ist es, was uns in diesem Turnier so ausgemacht hat. Wir waren sicherlich nicht die spielstärkste Mannschaft, aber wir waren ein Team, das gekämpft und immer an sich geglaubt hat. Jetzt glauben wir auch an unsere Chance im Finale."

klicken zum Vergrößern

Gruppen-Ticket-Aktion

Wer die BFV-Auswahl im Finale des bedeutendsten Wettbewerbs der Europäischen Fußball-Union UEFA live in der Wacker-Arena unterstützen möchte, sollte jetzt bei der Gruppenticket-Aktion des Bayerische Fußball-Verbandes (BFV) zuschlagen: Bei Abnahme von mindestens fünf Tickets, beträgt der Preis pro Karte nur 2 Euro. Einfach den Bestellschein ausfüllen und bis 26. Juni an regions-cup@bfv.de zurückschicken. Die Karten werden an der Kasse hinterlegt. Reguläre Tickets gibt es am Finaltag an der Tageskasse. Regulär beträgt der Eintritt 7 Euro (ermäßigt 4 Euro, Kinder bis einschließlich 6 Jahre haben freien Eintritt). Die Tageskassen öffnen 90 Minuten vor Anpfiff. Alle Infos gibt es hier: www.bfv.de/tickets 

 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2019 BFV.de