Header Image - 2019

Regions Cup: Last-Minute-Ausgleich für Polen

Letzte Aktualisierung: 20. Juni 2019

klicken zum Vergrößern
Die spanischen Fans feuerten ihr Team auch in Hankofen lautstark an.
Entscheidung vertagt: Die Spanier standen im zweiten Vorrundenspiel der Gruppe B gegen Polen bereits mit einem Bein im Endspiel: Juan Antonio Del Alamo Cruces köpfte die Mannschaft von Trainer Mario Sanchez Garcia vor 313 Zuschauern in Hankofen nach 18 Minuten in Führung - und die sollte bis in die Nachspielzeit hinein Bestand haben. Dann schlugen die Polen zurück und kamen durch Pawel Slonecki in der fünften Minute der Nachspielzeit noch zum Ausgleich. Damit gehen beide Teams punktgleich in den letzten Gruppenspieltag, wo es im Fernduell um den Finaleinzug geht. Die Spanier treffen am Sonntag um 17.30 Uhr erneut in Hankofen auf Russland, das bereits ausgeschieden ist, die Polen spielen zeitgleich in Neustadt gegen Tschechien, das seinerseits noch die Chance auf das Finale hat, dabei aber auf einen Patzer der Spanier angewiesen ist.

Unter erneut lautstarker Unterstützung ihrer mitgereisten Fans setzten die Spanier von Beginn an auf schnelle Angriffe, Polen hielt mit körperlicher Stärke dagegen. In der 18. Spielminute ging Spanien durch einen Kopfball von Juan Antonio Del Alamo Cruces in Führung. Der spanische Torhüter Juan Berlana Galan machte es in der 25. Minute nach einem misslungenen Abwurf spannend, Mateusz Jaros konnte die Vorlage für Polen allerdings nicht nutzen. Und es sollte nicht die einzige Möglichkeit zum Ausgleich bleiben: Nach einer Rückgabe kam Jakub Bohdanowicz in der 34. Minute zu einem Abschluss am Elfmeterpunkt, der spanische Torhüter war aber auf dem Posten. Die polnische Auswahl agierte jetzt druckvoller und verlagerte das Spiel nun auch öfter in die spanische Hälfte. Dennoch ging es mit der 1:0-Führung für Spanien in die Halbzeitpause.

Die zweite Halbzeit begann so, wie die erste zu Ende gegangen war: Die körperlich überlegenen Spanier drückten weiter aufs Tempo. Doch auch Spanien kam zu Chancen. Ein sehenswerter Sololauf des eingewechselten Marcin Burylo wurde von der spanischen Verteidigung geblockt (68.).

Angetrieben von den Fans verteidigte Spanien die Führung und setzte selbst gefährliche Nadelstiche. So vergab Roberto Garcia Puente eine aussichtsreiche Konterchance in der 73. Minute. In der Schlussphase warf Polen alles nach vorne, dadurch kam Spanien vermehrt zu Konterchancen. Luis Emilio Iglesias Gonzalez traf in der 89. Minute nur polnischen Pfosten. In der Nachspielzeit erzielt Pawel Slonecki den Treffer für Polen, die damit im Rennen um die Finalteilnahme weiter mit Spanien gleichauf liegen.

Im zweiten Spiel der Gruppe B schlug Tschechien die russische Auswahl in Kelheim am Nachmittag mit 1:0. Den goldenen Treffer erzielte Tomás Kabelac in der 67. Minute. Tschechien hat damit drei Punkte auf der Habenseite, die noch punktlosen Russen sind nach dem zweiten Spieltag das Schlusslicht der Gruppe.

In Gruppe A haben die Deutschen nach dem 1:1 gegen die Slowakei den Finaleinzug weiter selbst in der Hand. Die Führung für Deutschland besorgte Arif Ekin kurz nach dem Seitenwechsel (48.), Patrik Krcula glich nach 62 Minuten aus.
Alle vier Spiele hatte der Bayerische Fußball-Verband (BFV) live auf Facebook (www.facebook.com/bfvonline) und Instagram (www.instagram.com/bfvonline) übertragen - präsentiert von "Oddset - Die Sportwette". Auch die restlichen Spiele werden live im Stream zu sehen sein.

Alles zum UEFA Regions Cup gibt es unter www.bfv.de/regions-cup.
 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2019 BFV.de