Header Image - 2019

BFV eSports Cup 2019 - powered by M-net: Finalturnier

Letzte Aktualisierung: 17. Juli 2019

klicken zum Vergrößern
Das Finalturnier um den "BFV eSports Cup 2019 - powered by M-net" wird live auf Facebook und Twitch übertragen.

Ran an die Controller: Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) und M-net suchen am Samstag, den 20. Juli, in München den besten eFootball-Spieler des Freistaats (FIFA 19 auf der Playstation 4). Beim Offline-Finalturnier der zweiten Auflage um den "BFV eSports Cup - powered by M-net" kämpfen insgesamt 16 Spieler um den Titel. Zum Teilnehmerfeld gehören auch Szene-Größen wie der deutsche eFootball-Nationalspieler Michael "MegaBit" Bittner aus Bayreuth oder Francesco "Czudemi" Morgana, der in der Virtual Bundesliga für die SpVgg Greuther Fürth auf Torejagd geht. Gespielt wird zunächst in vier 4er-Gruppen im Modus "Jeder-gegen-Jeden". Die Spielzeit pro Partie beträgt 2x6 Minuten. Die beiden besten Zocker jeder Gruppe qualifizieren sich für das Viertelfinale. Ab dem Halbfinale werden die Duelle in Hin- und Rückspiel ausgetragen. Auf den Titelträger warten neben dem Sieger-Pokal außerdem zwei VIP-Tickets für ein Heimspiel des FC Bayern München sowie ein exklusiver Trainingstag mit den FIFA-Profis des 1. FC Nürnberg.

Insgesamt waren knapp 1000 FIFA-Spieler aus ganz Deutschland beim "BFV eSports Cup 2019 - powered by M-net" an den Start gegangen. In vier Online-Qualifikationsturnieren ging es zunächst um insgesamt 128 Tickets für zwei Play-offs, bei denen schließlich die 16 Finalteilnehmer ermittelt wurden.

Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) überträgt das Final-Turnier ab 17.30 Uhr live auf seiner Facebook-Seite (www.facebook.com/bfvonline) und auf Twitch (www.twitch.tv/bfv_esports). Kommentiert werden die Spiele von Michael Seyberth und Lukas "Badeschlappen" Hösch, Content Creator beim 1. FC Nürnberg. Die Moderation übernimmt Daniel Wolf.

"eFootball ist ein fester Bestandteil der heutigen Jugendkultur und hat ein enormes Potenzial. Genau deswegen haben wir - natürlich in enger Abstimmung mit unseren Vereinen - eFootball beim Verbandstag im Mai 2018 auch als weitere Facette des Fußballs in unserer Satzung verankert", erklärt BFV-Präsident Rainer Koch und ergänzt: "Dass fast 1000 FIFA-Spieler bei der zweiten Auflage des ,BFV eSports Cup 2019 - powered by M-net' dabei waren, zeigt einmal mehr, dass der von uns eingeschlagene Weg der Richtige ist. Ich bin gespannt, welcher Spieler sich am Samstag den Titel sichert."

Der BFV hat seit dem Beschluss beim Verbandstag zahlreiche virtuelle Wettbewerbe ins Leben gerufen: Erst vor wenigen Wochen wurde auf der Fußballiade in Landshut der bayerische Meister gekürt. Nach sieben Bezirksturnieren und dem Finale in Landshut sicherte sich der TSV 1861 Oettingen den Titel bei den "eClub Championships" - teilnahmeberechtigt waren ausschließlich Fußballer, die auch aktiv in einem bayerischen Verein in einer Mannschaft spielen.

Der BFV und M-net bilden beim Thema eFootball eine optimale Partnerschaft. Denn es kommt nicht nur auf die persönlichen Fähigkeiten des FIFA-Spielers an, sondern auch auf die Bandbreite der Internetverbindung - denn während eines Spiels können Millisekunden über Sieg oder Niederlage entscheiden. Durch den aktiven Glasfaserausbau in Bayern sorgt BFV-Partner M-net nicht nur für das beste Internet Münchens, sondern ermöglicht der wachsenden eFootball-Community mit Tarifen speziell für Gamer auch optimale Voraussetzungen für einen erfolgreichen Wettkampf.

Zur eFootball-Welt des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV)

 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2019 BFV.de