Header Image - 2018

Bayernliga: Der 26. Spieltag

Letzte Aktualisierung: 24. März 2019

klicken zum Vergrößern
Die Spitzenmannschaften in der Bayernliga Nord gaben sich am 26. Spieltag keine Blöße. Tabellenführer DJK Gebenbach (3:1 gegen die SpVgg Jahn Forchheim) fuhr ebenso drei Punkte ein wie Verfolger TSV Aubstadt (3:0 gegen den TSV Abtswind) sowie die mit etwas Abstand folgenden Würzburger FV (2:0 gegen FSV Erlangen-Bruck) und TSV Großbardorf (6:1-Kantersieg gegen den abstiegsbedrohten ASV Vach). Zumindest jeweils einen Zähler im Kampf um den Klassenverbleib sicherten sich der 1. FC Sand (0:0 gegen die DJK Don Bosco Bamberg) und der ASV Neumarkt (1:1 beim ATSV Erlangen). Mit dem torreichen Remis (3:3) zwischen dem SC Eltersdorf und der SpVgg Ansbach war die 26. Runde bereits am Freitag eröffnet worden. Am Sonntag musste sich die DJK Ammerthal trotz Führung dem SV Seligenporten 1:2 geschlagen geben.

In der Süd-Staffel gewann der Tabellenvorletzte FC Unterföhring das Kellerduell gegen Schlusslicht TuS Holzkirchen 2:1 und schöpfte damit neue Hoffnung. Der SV Pullach verteidigte mit dem ersten Sieg nach der Winterpause (4:0 gegen den TSV 1861 Nördlingen) den zweiten Platz. Der viertplatzierte TSV 1874 Kottern verlor dagegen durch die 1:3-Heimniederlage gegen die formstarke DJK Vilzing weiter an Boden. Drei wichtige Punkte gegen den Abstieg sammelte der FC Ismaning mit dem 4:1 im Nachbarschaftsduell gegen die zweite Mannschaft des TSV 1860 München. Der glänzend in die Restrunde gestartete SV Kirchanschöring unterlag am Sonntag 0:3 beim Tabellenführer SV Türkgücü-Ataspor München.

Bayernliga Nord

26. Spieltag - Die Partien:
SC Eltersdorf - SpVgg Ansbach 3:3 (1:2)
TSV Aubstadt - TSV Abtswind 3:0 (1:0)
1. FC Sand - DJK Don Bosco Bamberg 0:0
DJK Gebenbach - SpVgg Jahn Forchheim 3:1 (1:1)
ATSV Erlangen - ASV Neumarkt 1:1 (0:0)
Würzburger FV - FSV Erlangen-Bruck 2:0 (2:0)
TSV Großbardorf - ASV Vach 6:1 (2:1)
DJK Ammerthal - SV Seligenporten 1:2 (1:0)
SpVgg Bayern Hof - FC Würzburger Kickers U 23 (Mittwoch, 8. Mai, 18.30 Uhr)

Ansetzungen, Ergebnisse, Liveticker, Tabelle

Nachberichte:

SC Eltersdorf - SpVgg Ansbach 3:3 (1:2)
Der SC Eltersdorf muss weiter auf den ersten Sieg im Jahr 2019 in der Bayernliga Nord warten. Am 26. Spieltag reichte es im mittelfränkischen Duell gegen die SpVgg Ansbach lediglich zu einem 3:3. Dadurch konnte das Team von SCE-Trainer Bernd Eigner erneut keinen Boden auf die Spitzengruppe gutmachen. Immerhin holten die Gastgeber zweimal einen Rückstand auf. Für Eltersdorf trugen sich Oliver Janz (14.), Sebastian Schäferlein (54.) und Maximilian Göbhardt (66.), der nur eine Minute nach seiner Einwechslung per Kopfball zum Endstand traf, in die Torschützenliste ein. Für die Ansbacher Treffer waren Tom Abadjiew (34.), Patrick Kroiß (39.) und Sven Landshuter (59., Handelfmeter) verantwortlich. Gäste-Torhüter Tobias Petschler sah in der Nachspielzeit wegen einer Unsportlichkeit die Gelb-Rote Karte (90.+2). Ansbach ist nach der Winterpause weiter ungeschlagen, holte fünf Punkte aus drei Begegnungen.

TSV Aubstadt - TSV Abtswind 3:0 (1:0)
Der TSV Aubstadt bleibt durch den 3:0-Heimerfolg gegen den TSV Abtswind Tabellenführer DJK Gebenbach weiter auf den Fersen. Ingo Feser (45.) brachte die Mannschaft von Aubstadt-Trainer Josef Francic mit seinem Treffer kurz vor der Halbzeitpause auf die Siegerstraße. Nach der Gelb-Roten Karte von Gäste-Spieler Nicolas Wersching (55.) nutzten die Hausherren die Überzahl und erhöhten durch einen Doppelschlag durch Julius Benkenstein (56.) und Martin Thomann (57.), der seioen 18. Saisontreffer markierte. Ab der 63. Minute herrschte wieder personelles Gleichgewicht, weil bei den Gastgebern Christian Köttler von Schiedrichter André Denzlein (Hochstadt) ebenfalls mit Gelb-Rot vom Platz gestellt wurde.

1. FC Sand - DJK Don Bosco Bamberg 0:0
Der 1. FC Sand muss nach dem torlosen Unentschieden gegen die DJK Don Bosco Bamberg weiter auf den achten Saisonsieg warten. Durch das dritte Remis in dieser Spielzeit verpassten die Hausherren den erhofften Befreiungsschlag im Kampf um den Klassenverbleib. Derzeit beträgt der Rückstand von der Abstiegsrelegationszone zum "rettenden Ufer" zwei Zähler. Sands Trainer Dieter Schlereth muss im nächsten Spiel auf Angreifer Christopher Gonnert verzichten, der kurz vor Schluss wegen groben Foulspiels die Rote Karte sah (87.). "Wir können mit dem Punkt gut leben", sagt Gästetrainer Mario Bail. "Wir hatten viele Chancen, haben es aber nicht geschafft, den Ball über die Linie zu drücken."

DJK Gebenbach - SpVgg Jahn Forchheim 3:1 (1:1)

Mit dem 3:1-Erfolg gegen die SpVgg Jahn Forchheim, dem fünften Sieg in Folge, verteidigte DJK Gebenbach die Tabellenführung in der Bayernliga Nord. Den Führungstreffer der Hausherren durch Nico Becker (35.) glich Forchheims Philipp Nagengast (41.) noch vor der Pause aus. In der zweiten Halbzeit erhöhten die Gastgeber den Druck und kamen durch Dominik Haller (54.) und den erst kurz zuvor eingewechselten Marco Seifert (78.) zu ihrem 19. Sieg im 26. Saisonspiel.

ATSV Erlangen - ASV Neumarkt 1:1 (0:0)
Im Kampf um den Klassenverbleib zwischen dem ATSV Erlangen und ASV Neumarkt mussten sich die beiden direkten Konkurrenten jeweils mit einem 1:1-Unentschieden zufriedengeben. Durch das fünfte Remis in dieser Spielzeit reichten die Gäste die "Rote Laterne" an den ASV Vach weiter. Die Partie nahm erst in der Schlussphase so richtig Fahrt auf. Nach der Gelb-Roten Karte gegen Erlangens Sebastian Marx (78.) ging der ATSV trotz Unterzahl durch Bless Fiebig (88.) in Führung. ASV-Mittelfeldspieler Christian Schrödl sorgte mit seinem Treffer in der Nachspielzeit (90.+2) für den Endstand.

Würzburger FV - FSV Erlangen-Bruck 2:0 (2:0)
Der Würzburger FV hat dank eines 2:0-Heimerfolgs gegen den abstiegsbedrohten FSV Erlangen-Bruck die Marke von 50 Punkten erreicht. Für den Tabellendritten war es das dritte Spiel in Serie ohne Niederlage (sieben Punkte). Cristian Dan (36./37.) entschied das Duell mit einem Doppelpack innerhalb weniger Sekunden. Erlangen-Bruck musste die 17. Saisonniederlage hinnehmen - Liga-Höchstwert! In diesem Jahr steht nach vier Begegnungen ein Zähler zu Buche.

TSV Großbardorf - ASV Vach 6:1 (2:1)
Der Tabellenvierte TSV Großbardorf hat seine aktuelle Heimserie auf fünf Siege ausgebaut. Gegen das Schlusslicht ASV Vach gelang ein 6:1. Für den Kantersieg waren Simon Snaschel (5./15./57.) mit einem Dreierpack sowie Florian Dietz (53.), Dominik Zehe (65.) und Tobias Fleischer (84.) verantwortlich. Für Vach traf Rico Röder (28., Foulelfmeter). Außerdem setzte Röder einen weiteren Foulelfmeter an den Pfosten (38.). ASV-Spieler Christopher Uwadia handelte sich wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte ein (48.).

DJK Ammerthal - SV Seligenporten 1:2 (1:0)
Die DJK Ammerthal muss sich weiterhin bis zum sechsten Heimsieg der Saison gedulden. Die Mannschaft von Trainer Dominik Haußner unterlag 1:2 gegen den SV Seligenporten. Daniel Gömmel (15.) hatte die Hausherren zunächst in Führung gebracht. Der sechstplatzierte SV Seligenporten drehte aber noch durch Mergim Bajrami (75.) sowie Fotios Katidis (80.) und sorgte so für die fünfte Heimspiel der DJK in Folge ohne Sieg (ein Punkt).

SpVgg Bayern Hof - FC Würzburger Kickers U 23
Die Partie wurde auf Mittwoch, 8. Mai, ab 18.30 Uhr verlegt.

Bayernliga Süd

26. Spieltag - Die Partien:
SV Pullach - TSV 1861 Nördlingen 4:0 (0:0)
FC Ismaning - TSV 1860 München II 4:1 (1:0)
FC Unterföhring - TuS Holzkirchen 2:1 (1:0)
TSV 1874 Kottern - DJK Vilzing 1:3 (1:1)
TSV Schwaben Augsburg - TSV Rain/Lech 0:0
TSV Schwabmünchen - SpVgg Hankofen-Hailing 2:1 (1:0)
SSV Jahn Regensburg II - 1. FC Sonthofen 0:0
SV Türkgücü-Ataspor München - SV Kirchanschöring 3:0 (2:0)

spielfrei: TSV 1865 Dachau

Ansetzungen, Ergebnisse, Liveticker, Tabelle

Nachberichte:

SV Pullach - TSV 1861 Nördlingen 4:0 (0:0)
Im vierten Anlauf hat der zweitplatzierte SV Pullach seinen ersten Sieg im Jahr 2019 in der Bayernliga Süd eingefahren und dabei auch seine ersten Tore erzielt. Gegen den Aufsteiger TSV 1861 Nördlingen landete der SVP einen 4:0-Heimsieg. Für die Hausherren trugen sich Max Zander (48.), Lukas Dotzler (74., Foulelfmeter/79.) und Alexander Jobst (84.) allesamt im zweiten Durchgang in die Torschützenliste ein. Dabei agierte Pullach mehr als eine halbe Stunde in Unterzahl, weil Martin Bauer wegen wiederholten Foulspiels innerhalb von acht Minuten die Gelb-Rote Karte gesehen hatte (59.). Nach Nördlingens neunter Niederlage beträgt der Vorsprung auf die Gefahrenzone vier Zähler.

FC Ismaning - TSV 1860 München II 4:1 (1:0)
Im Rennen um den Klassenverbleib darf der FC Ismaning neue Hoffnung schöpfen. Gegen die zweite Mannschaft des TSV 1860 München gewann die Mannschaft von FCI-Trainer Mijo Stijepic 4:1 und verkürzte den Rückstand auf das "rettende Ufer" auf drei Zähler. Daniel Weber (23.) stellte im ersten Durchgang die Weichen für die Gastgeber auf Sieg. In der zweiten Halbzeit schraubten Angelo Hauk (51.), Bastian Fischer (77.) und der eingewechselte Manuel Ring (90.+1) das Ergebnis weiter in die Höhe. Matthew Durrans (62.) konnte für die Münchner zwar den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer zum 1:2 erzielen, für etwas Zählbares reichte es aber nicht mehr. Mit 35 Punkten auf dem Konto befinden sich die "Junglöwen" im gesicherten Mittelfeld.

FC Unterföhring - TuS Holzkirchen 2:1 (1:0)
Im direkten Duell zweier stark abstiegsbedrohter Klubs zwischen dem FC Unterföhring und dem TuS Holzkirchen setzte sich der FCU 2:1 gegen das Schlusslicht durch. Den entscheidenden Treffer zum Sieg von Unterföhring steuerte Alpay Özgül (86.) nur wenige Minuten nach seiner Einwechslung bei. Zuvor hatte der Holzkirchener Sebastian Hahn (76.) den frühen Führungstreffer von FCU-Mittelfeldspielers Leonard Mayer (21.) ausgeglichen. Mit sechs Punkten nach 23 Spielen hat der TuS Holzkirchen nur noch geringe Chancen, den Abstieg abzuwenden. Der FC Unterföhring trennen vorerst sechs Punkte von Platz 13.

TSV 1874 Kottern - DJK Vilzing 1:3 (1:1)
Die DJK Vilzing befindet sich weiter in starker Verfassung. Nach dem 3:1-Erfolg im Verfolgerduell beim viertplatzierten TSV 1874 Kottern ist der Tabellenfünfte bereits seit 14 Begegnungen unbesiegt. Durch den Sieg rückte Vilzing bis auf zwei Zähler an Kottern heran. Die Gastgeber waren durch ein Tor von Maximilian Moll (18.) zunächst in Führung gegangen. Ivan Milicevic (42.) glich kurz vor der Halbzeitpause aus. André Luge (55.) und David Romminger (57.) brachten die DJK dann innerhalb weniger Minuten auf die Siegerstraße. Kottern wartet damit weiter auf den ersten Sieg nach der Winterpause und verliert langsam den Anschluss zur Spitze. Fünf Punkte beträgt der Rückstand auf Tabellenplatz zwei.

TSV Schwaben Augsburg - TSV Rain/Lech 0:0
Drittes Spiel nach der Winterpause, dritte Nullnummer: Auch gegen den TSV Rain/Lech gelang dem TSV Schwaben Augsburg kein Tor. Aber erneut sprang zumindest ein Punkt heraus. In der Tabelle rangieren die "Schwabenritter" weiterhin auf Relegationsplatz 14. Genau wie Schwaben Augsburg wartet auch Rain/Lech noch auf den ersten Sieg im neuen Jahr. Bisher stehen ebenfalls nur Remis zu Buche. Vor dem 0:0 in Augsburg gab es ein 1:1 bei der SpVgg Hankofen. In der letzten Woche war Rain/Lech nicht im Einsatz, weil die Begegnung gegen den TSV Schwabmünchen nicht stattfinden konnte.

TSV Schwabmünchen - SpVgg Hankofen-Hailing 2:1 (1:0)
Der TSV Schwabmünchen hat sich mit einem 2:1 (1:0) gegen den direkten Konkurrenten SpVgg Hankofen-Hailing etwas Luft im Rennen um den Klassenverbleib geschaffen. Rainer D'Almeida (45.) und Turgay Karvar (69.) stellten mit ihren Treffern die Zeichen auf Heimsieg. Die nun seit elf Spielen sieglose SpVgg kam durch Daniel Gnjidic (73.) nur noch zum Anschlusstreffer. Der Vorsprung von Schwabmünchen auf die Abstiegsrelegationszone beträgt jetzt elf Punkte.

SSV Jahn Regensburg II - 1. FC Sonthofen 0:0
Premiere für die zweite Mannschaft des SSV Jahn Regensburg: Das 0:0 gegen den 1. FC Sonthofen war für die Mannschaft von SSV-Trainer Yavuz Ak das erste torlose Unentschieden der Saison. Der Rückstand der Regensburger auf den ersten Aufstiegsrelegationsplatz (SV Pullach) beträgt nun fünf Punkte. Für den abstiegsbedrohten 1. FC Sonthofen gab es dagegen das gleiche Ergebnis wie schon in der Vorwoche gegen den TSV Schwaben Augsburg.

SV Türkgücü-Ataspor München - SV Kirchanschöring 3:0 (2:0)
Spitzenreiter SV Türkgücü-Ataspor München hat seinen Vorsprung von zehn Punkten auf den ärgsten Verfolger SV Pullach verteidigt. Die Mannschaft von Trainer Andi Pummer bezwang den gut in das Fußballjahr 2019 gestarteten SV Kirchanschöring 3:0. Für die Tore des Tabellenführers waren Orhan Akkurt (5./45.) und Christoph Rech (48.) verantwortlich. Der SVK war im Jahr 2019 zuvor ohne Gegentor geblieben und holte in drei Begegnungen sieben Zähler. Für Türkgücü-Ataspor München endete eine Serie von drei Partien ohne dreifachen Punktgewinn.

Alle Infos zu den Bayernligen Nord und Süd

BFV/mspw

 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2019 BFV.de