Header Image - News-Archiv

Bamberg mit Personalproblemen

Letzte Aktualisierung: 17. Juli 2012

klicken zum Vergrößern
Bangt um den Einsatz einiger angeschlagener Spiel: Bambergs Trainer Petr Skarabela

Der FC Eintracht Bamberg 2010 startet am Donnerstag (19. Juli, 20.00 Uhr) im Bamberger Fuchs-Park-Stadion in die neue Regionalliga-Bayern Saison und bestreitet das Eröffnungsspiel gegen die SpVgg Bayern Hof. Mathias Zeck, Erster Vorsitzender des FC Eintracht, ist stolz, dass sein Verein die Auftaktpartie austragen darf: "Das zeigt, dass wir uns seit unserer Gründung vor zwei Jahren einen guten Ruf in der deutschen Fußballlandschaft erarbeitet haben. Noch dazu hat der Bayerische Fußball Verband bei uns angefragt, ob wir das Eröffnungsspiel nicht austragen wollen. Wir wollen dem Verband, den Fußballanhängern in der ganzen Region und natürlich auch unseren treuen FCE-Fans dieses Vertrauen mit einer tollen Veranstaltung zurückgeben". So werden vor dem Anpfiff alle Mannschaften von Robert Hatzold (Radio Bamberg) und Wolfgang Reichmann (Bayerischer Rundfunk) vorgestellt, dazu gibt es weitere Informationen und Interviews.

Trotz aller Freude, dass es endlich losgeht in der neuen Liga, plagen FCE-Trainer Petr Skarabela Sorgen: "Wir hatten zuletzt Gradl, Kettler, Waltrapp, Heyer, Görtler, Bechmann und Josef Pickel nicht dabei. Wer gegen Hof letztendlich spielen kann, wird sich möglicherweise erst kurzfristig entscheiden. Klar ist auf jeden Fall, dass Görtler aufgrund ärztlichen Rates nicht spielen wird. Da sind wir in der Offensive, wenn auch noch Heyer ausfallen sollte, gehandicapt. Aber Deptalla und Seifert haben zuletzt gut gespielt. Deptalla hat sich stark verbessert, der junge Seifert hat einen Sprung gemacht. Da ist mir in der Offensive nicht bange. Insgesamt haben wir vielleicht nur 14 Spieler zur Verfügung. Da müssen jetzt die anderen beweisen, dass sie gleichwertiger Ersatz sind. Im Gesamten betrachtet hat sich die Mannschaft in den vergangenen Trainingseinheiten gut weiterentwickelt. Jetzt hoffen wir, dass vielleicht der eine oder andere gegen Hof spielen kann, und wir hoffen natürlich auch auf eine große Kulisse". Der Verein weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass die Parkplätze vor dem Stadion am Donnerstag reserviert sind und nicht zur Verfügung stehen. Die Vorfreude vor dem ersten Punktspiel wird jedoch etwas getrübt, weiß Mathias Zeck zu berichten: "Es gibt Personen, die hintenrum versuchen, Unruhe reinzubringen und schlechte Stimmung zu verbreiten. Diese Leute warne ich, die Taktik des Schlechtredens muss aufhören. Und in diesem Zusammenhang muss auch gesagt werden: Unsere Trainer machen seit Wochen einen sehr guten Job, denn sie mussten die Mannschaft auf ein bestimmtes Niveau bringen".

Die Deutsche Bahn wird neuer Kooperationspartner des FC Eintracht Bamberg. Ab sofort starten der Verein und die DB Regio Nordostbayern die Kampagne "Regionalliga - mit dem Bayernticket auf Bayern-Tour", von der besonders die Fußballfans profitieren sollen. "Im Zuge der Neueinführung der Regionalliga Bayern ist ein Sportverein wie der FC Eintracht Bamberg 2010 ein interessanter Werbepartner für unser Produkt ,Bayern-Ticket'. Mit dem Bayern-Ticket sind fast alle Spielorte für die Fans kostengünstig erreichbar", kommentiert Hubert Rottmann, Marketingreferent der DB Regio Nordostbayern, das Engagement der Deutschen Bahn beim FCE. Das Bayernticket wird künftig über Anzeigen im Stadionheft, in der Mitgliederzeitung sowie über Radiospots in der Halbzeitpause beworben. Außerdem haben die Fans die Möglichkeit, bei jedem Heimspiel ein Bayernticket zu gewinnen. "Die DB Regio Nordostbayern freut sich auf die Zusammenarbeit mit dem FC Eintracht Bamberg 2010", betont Hubert Rottmann.

 
Spitzenvereine
© 2014 BFV.de